Dropshipping – Chancen und Risiken für Onlinehändler

Schon mal darüber nachgedacht, woher die neue Waschmaschine kommt, die neue Küche oder gar die eigene Sauna? Vermutlich kaum vom Händler, bei dem die Ware gekauft wurde. In der Regel werden solch sperrige Produkte von Dropshippern geliefert. Dies bedeutet nichts anderes, als dass der Händler den Artikel erst nach Bestelleingang bei dem Hersteller oder Großhändler zum Fulfillment in Auftrag gibt. Dieses smarte Konzept machen sich neuerdings immer mehr Online-Händler zunutze.

(mehr …)

Einer ist immer billiger – na und? Einkauftipps für Onlinehändler

Für Onlinekäufer ist das Internet ein einziger Flohmarkt mit Abermillionen von Verkaufsständen. Während einem aber auf einem realen Flohmarkt dieser Größe schon nach kurzer Zeit die Füße qualmen würden, wollte man alle Preise und Artikel verschiedener Anbieter vergleichen, kann man sich in der Onlinewelt in Sekundenschnelle von einem Stand zum anderen „beamen“. Mit Google und Preisvergleichsmaschinen ist es ein einfaches, den jeweils günstigsten Anbieter eines Artikels ausfindig zu machen.  (mehr …)

Guerilla-Marketing muss zum Guerilla passen!

Mit Guerilla-Marketing verbindet man kreative und ungewöhnliche Werbemaßnahmen. Man begegnet dieser Werbung oft an ungewöhnlichen Orten und in einem unerwarteten Kontext.

Der Begriff Guerilla-Marketing entstand in den 80ern und das gleichnamige Buch von Jay C. Levinson wurde rasch zum Bestseller. Angelegt war es als Konzeptkochbuch für kleine Unternehmen, die mit geringen Mitteln die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit gewinnen müssen und nicht mit den Millionen-Etats der großen Agenturen um sich werfen können. Damals begegneten die professionellen Kreativen den unkonventionellen Methoden des Guerilla-Marketings noch mit hochgezogenen Augenbrauen. Billiges Straßenmarketing für kleine Krauter – das ging an der Welt der Hochglanz-Werber glatt vorbei. (mehr …)

Entrepreneure und E-Commerce: Wer loslässt, gewinnt

Die Konkurrenz in der Badeenten-Branche ist knallhart. Jedenfalls gewinnt man diesen Eindruck, wenn man sich auf die Suche nach Onlineshops für die schwimmenden Quietscheenten begibt. Wer geglaubt hätte, es gäbe keine eigens auf Badeenten spezialisierten Shops im Netz, wird nach einer kurzen Google-Suche schnell seine Meinung revidieren. Die Anbieter duckshop.de, badeenten-shop.de, gummienten.de und entenwahnsinn.de scheinen die deutschen Badewannen fest im Griff zu haben, und kleinere Anbieter behaupten sich ebenfalls mit allerlei skurril kostümierten Plastikenten in der Badeenten-Onlinewelt. Echte Entenpreneure eben. (mehr …)

Wo sind deine Grenzen?

Jeder Mensch hat seine Grenzen. Wer nutzt nicht gern hin und wieder das geflügelte Wort „ich kenne meine Grenzen“ um auszudrücken, dass er ein realistisch denkender Mensch ist. Wer maßt sich schon an, sich mit Koriphäen seines Faches vergleichen zu wollen. Hybris liegt den meisten fern. Nur wer seine mentalen und physischen Fähigkeiten richtig einschätzen kann, kann sich auch den angemessenen Anforderungen und den passenden Wettbewerbern stellen. Für jemanden, der sporadisch Nordic Walking betreibt, wäre etwa ein Marathonlauf keine empfehlenswerte Steigerung seines Trainings. (mehr …)

Stille ist keine Antwort

Es geschah an einem Dienstagvormittag im Juni 2011. Ich stand plötzlich ohne Internet da. Nicht nur das, auch das Festnetztelefon war tot und der TV-Schirm blieb schwarz. Da gab es wohl ein Problem auf Seiten meines Kabelbetreibers.

Dessen Hotline war überlastet und wies auf eine bekannte Störung in meinem Einzugsbereich hin. Man arbeite mit Hochdruck an der Behebung. Am Vormittag des Folgetages standen die Dienste Internet, Telefon und TV immer noch nicht zur Verfügung. Man bat in der automatischen Ansage um Geduld und verwies wiederum auf den Hochdruck. (mehr …)

Vom Onlinehandel zum Internethandel

E-Business ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Der Onlinevertrieb scheint binnen nur weniger Jahre den Handel in weiten Teilen revolutioniert und erobert zu haben.

So ganz stimmt das nicht. Bereits in den 80ern sprangen die großen Versandhäuser auf den Online-Zug auf und stellten ihre Schaufenster im BTX-System auf. Der große Erfolg blieb aus, und das lag nicht nur an dem schmalbandigen und umständlichen Verbindungsaufbau dieses Internet-Vorgängers. Die grobe Klötzchengrafik tat ein weiteres, die noch überschaubare Zahl der Nutzer vom Onlinekauf abzuhalten. Die meisten griffen dann doch lieber zum Katalog.

Erst mit der Verbreitung der Breitbandanschlüsse Anfang des neuen Jahrtausends fand der Umschwung statt. Jetzt konnten auch hochaufgelöste Grafiken und Produktvideos dargestellt werden – ein wesentliches Momentum, um Online-Interessenten in Online-Käufer umzuwandeln. Wenn sich eine Ware schon nicht anfassen lässt, so möchte man sie doch zumindest möglichst detailliert von allen Seiten betrachten können. (mehr …)

Interviewpartner von „The Word Chef“ Tea Silvestre

Im vergangenen Jahr nahm ich an einer exklusiven Webinar-Reihe teil: Test Kitchen von Tea Silvestre. Die Gründerin und Bloggerin Tea Silvestre von thewordchef.com ist eine der erfahrensten und kompetentesten Online Marketing Experten in den Staaten. Daneben ist sie auch noch im sonnigen Kalifornien beheimatet – und leidenschaftliche Köchin. Was lag also näher, als ihr neues Marketing Programm „Test Kitchen“ zu nennen? Meine gute Freundin Stella Anokam von stellaanokam.com gab mir den heißen Tipp, mich für die Testphase dieses Online Lernlabors einzuschreiben. Kurz vor Toresschluss wurde mein Antrag auf Teilnahme von Tea akzeptiert. Und in der Testküche glühten schon bald die Herdplatten. (mehr …)

Bist du ein guter Broadcaster?

Für das Wort „Broadcasting“ gibt es im Deutschen keine exakte Entsprechung. Es wird im Zusammenhang mit Radio und Fernsehen und im Sinne von „Sendung“ oder „Ausstrahlung“ benutzt. Broadcasting bezeichnet die einkanalige breite Streuung einer Sendung – ein  Rückkanal für den Empfänger existiert beim Broadcasting nicht.

Radio- und Fernsehsender sind Broadcaster mit beträchtlicher Reichweite. Ein direktes Feedback durch den Empfänger einer Sendung ist nicht möglich – die Kommunikation bleibt einseitig. So mag ein Zuschauer, der den Kommentar der Tagesthemen verfolgt, entschieden anderer Meinung sein, doch sich der Sendung zuschalten und seinen eigenen Standpunkt mitteilen, dies kann er nicht und soll er nicht. In andere Sendungen kann er sich immerhin telefonisch einwählen – wenn er durchkommt. (mehr …)