E-Business ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Der Onlinevertrieb scheint binnen nur weniger Jahre den Handel in weiten Teilen revolutioniert und erobert zu haben.

So ganz stimmt das nicht. Bereits in den 80ern sprangen die großen Versandhäuser auf den Online-Zug auf und stellten ihre Schaufenster im BTX-System auf. Der große Erfolg blieb aus, und das lag nicht nur an dem schmalbandigen und umständlichen Verbindungsaufbau dieses Internet-Vorgängers. Die grobe Klötzchengrafik tat ein weiteres, die noch überschaubare Zahl der Nutzer vom Onlinekauf abzuhalten. Die meisten griffen dann doch lieber zum Katalog.

Erst mit der Verbreitung der Breitbandanschlüsse Anfang des neuen Jahrtausends fand der Umschwung statt. Jetzt konnten auch hochaufgelöste Grafiken und Produktvideos dargestellt werden – ein wesentliches Momentum, um Online-Interessenten in Online-Käufer umzuwandeln. Wenn sich eine Ware schon nicht anfassen lässt, so möchte man sie doch zumindest möglichst detailliert von allen Seiten betrachten können.

Mit dem Aufschwung im E-Commerce betraten natürlich auch Fachmagazine den Markt. Derzeit lockt die Publikation Internethandel mit einer attraktiven Aktion: Wer einen kleinen Blog-Beitrag zum Magazin verfasst, erhält das Heft für ein Jahr lang kostenlos. Das nehmen Blogger wie ich natürlich gerne wahr. Wichtig noch zu erwähnen, dass das Abo nach einem Jahr selbsttätig ausläuft. Eine interessante Offerte für jeden, der die zunehmenden Überschneidungen von Social Media, SEO und E-Commerce im Blick hat und sich über die neuesten Trends im E-Business auf dem laufenden halten will.

Update: Leider lief die Aktion der Zeitschrift Internethandel am 29.02.2012 aus. Aber Schnelligkeit ist ja gleichermaßen ein Kennzeichen sowohl für Blogger als auch den Onlinehandel.

Vom Onlinehandel zum Internethandel

Schreibe einen Kommentar